Protokoll für kraftbetätigte Türen

Protokoll für kraftbetätigte Türen

Insbesondere bei kraftbetätigten Türen kann es zu sicherheitsrelevanten Mängeln kommen. Diese ergeben sich etwa durch Quetsch-, oder Scherstellen mit festen oder beweglichen Teilen der Flügel und der Umgebung (beispielsweise an den Schließkanten). Ferner können Personen von den Türflügeln erfasst werden, wodurch es zu teilweise schweren Verletzungen kommen kann.

Die sicherheitstechnische Prüfung von kraftbetätigten Türen und Toren darf nur durch Sachkundige durchgeführt werden, die die Funktionstüchtigkeit der Schutzeinrichtungen beurteilen und mit geeigneter Messtechnik, die z. B. den zeitlichen Kraftverlauf an Schließkanten nachweist, überprüfen können. Des Weiteren sind die länderspezifischen baurechtlichen Bestimmungen (z. B. Technische Prüfverordnung) zu beachten.

10.2 (2) – DGUV Information 208-022

Um dies zu verhindern, fordert die DGUV kraftbetätigte Türen regelmäßig zu prüfen. Die Prüfung hat dabei nach DGUV Information 208-022 10.2 (1) jährlich stattzufinden, zudem muss die Prüfung aufgezeichnet und die Aufzeichnung aufbewahrt werden – hier kommt die Check-it App ins Spiel, mit der diese Punkte digital erfasst werden können.

Die Check-it Mustercheckliste (basierend auf der DGUV Information 208-022) hat hierbei folgende Kerninhalte:

  • Wartungs- und Funktionsprüfung
  • Sicherheitsüberprüfung inkl. Kraftmessung

Festgestellte Mängel, sowie beseitigte Mängel, sind im Rahmen der Prüfung schriftlich festzuhalten.

Kraftbetätigte Türen und Tore müssen nach den Vorgaben des Herstellers vor der ersten Inbetriebnahme, nach wesentlichen Änderungen sowie wiederkehrend sachgerecht auf ihren sicheren Zustand geprüft werden. Die wiederkehrende Prüfung sollte mindestens einmal jährlich erfolgen. Die Ergebnisse der sicherheitstechnischen Prüfung sind aufzuzeichnen und in der Arbeitsstätte aufzubewahren.

10.2 Sicherheitstechnische Prüfung (1) – DGUV Information 208-022 – Türen und Tore

Das Bild zeigt verschiedene Kabel, die aus der Wand heraushängen.Wartungs- / Funktionsprüfung

Die Wartungs und Funktionsprüfung der Tür, umfasst unter anderem folgende Punkte:

  • Prüfung der Sichtkontrollen und der Funktionen am Türsystem
  • Kontrolle der Mechanischen Funktionen, wie beispielsweise Befestigung, Zahnriemen oder die Bodenführung.
  • Elektrische Funktionen. Beispiele hierfür sind Programmschalter, Auslöseorgane, Bewegungsabläufe und mehr (Liste nicht abschließend).

Sicherheitsprüfung

Die folgenden Punkte sollten im Rahmen einer Sicherheitsprüfung von dem Prüfer beachtet werden:

  • Elektrische Anschlüsse der Tür
  • Sicherheitsausstattung wie beispielsweise Lichtschranken, Notschalter und weitere
  • Fluchtwegfunktion
  • Umkehrautomatik der Tür, hierbei ist sowohl die Funktion beim Öffnen als auch beim Schließen zu prüfen.

Bitte beachten Sie, dass die DGUV Information im Rahmen der Sicherheitsprüfung sowohl eine Kraftmessung als auch eine Messung der elektrischen Größen (Beispielsweise Isolationswiderstand) fordert.